Hier ist mahl ein neues RPG Forum
 
StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Regeln und RPG einführung

Nach unten 
AutorNachricht
Schwarzschatten
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1561
Alter : 27
Anmeldedatum : 06.02.09

BeitragThema: Regeln und RPG einführung   Sa Feb 07, 2009 1:11 pm

Hallo ihr habt euch entschieden das hier auch noch zu lesen??? Gut das Freud mich aber na ja legen wir am besten erst mal mit dem einfacheren Sachen los nämlich mit den
Regeln:
1. Bitte schreibt nur Themen gerecht in die abschnitte ansonsten wird ohne Vorwarnung sofort der Beitrag gelöscht
2. Seid bitte höfflich und beleidigt niemanden , dazu zählt auch die Beiträge andere nicht nieder zu machen, kritisieren diskutieren und zu bewerten ist erlaubt und erwünscht
3. Dazu noch bitte will ich keine Rechten, und Linkensprüche hören
4. Sex und ähnliches ist hier auch zu unterlassen ihr wisst schon wegen p. 18 und so
5. Die längere Abwesenheit aus dem Forum (2-4 Wochen) muss das im Away abschnitt gemeldet werden ansonsten wird der nick gesperrt und danach gelöscht
6. PG und PK (siehe RPG Einführung unten) sind zu unterlassen führt sofort zur nick späre Pg und PK sind sofort zu melden


So das waren die Wichtigsten regeln kommen bestimmt noch welche wenn ich ein par schwach punkte entdecke also öfter mal an der Seite kucken wann der letzte bei trag war.
Ob nun zum schwerem Punkt euch zu er klären wie man ein RPG (play Rollenspiel macht) hm ich könnte es mir einfach machen und sagen lest das hier in dem link http://www.channelmoderator.de/infoseit … piele.html aber das mach ich nicht:

Wie kommt es zu einem Spiel?
Empfehlenswerter ist das anspielen, dies bedeutet auf jemanden zugehen und mit ihr/ihm sprechen. Dadurch wird die Erfolgschance zu einem schönen Spiel zu kommen um einiges erhöht.

Wie bilde ich einen Charakter zum mitspielen?
- Fantasygestalten einem am meisten Spaß macht (z.B. Elfen, Mensch, Drache, Tiere, Dämonen denkt euch ruhig was aus)
- Wissen über das wessen sollte vorhanden sein und auch fachlichrichtig sein
- Man muss besonders wissen was für Stärken und - das ist sehr wichtig - Schwächen das Volk des gewählten Charakters besitzt.

Warum ein Charakterbogen, gar nicht so übel ist... (profil)
Ein ausführlicher Charakterbogen hat viele Vorteile. Zum einen verleiht er einem, eine gewisse Sicherheit im Umgang mit seinem Char, zum anderen verleiht er dem Charakter eine gewisse Tiefe. Besitzt man einen Charbogen für sein Werk, kann man sich dennoch überraschen lassen, wie tief man sich selbst in dieses fallen lassen kann, wie viel man plötzlich über seine Eigenschaften und Fähigkeiten weiß und wie sehr sein Lebenslauf einen beeinflusst, bei dem was man mit seinem Char anstellt.

Wie soll man sich einen Charbogen vorstellen?
Name: Namen des Char
Geschlecht: männlich oder weiblich
Alter: Wie alt ist Dein Charakter
Volk: Handelt es sich bei Eurem Char um einen Elben, Elfen, Zwergen, etc.
Herkunft: Land und Stadt oder Dorf (kann frei erfunden sein)
Aussehen: Je mehr man dazu aufschreibt, desto realistischer wird das Bild von einem Char (eventuell ein Bild)
Charakter/Einstellung/Fähigkeiten: (Stärken/Schwächen, mit welchem Volk kann er gut, mit welchem weniger etc., Was für Fähigkeiten (Völkerbedingt) hat der Char etc.)
Waffen: Man bedenke immer, dass einem Char auch nur Waffen zu geben sind, mit denen er umgehen kann, so dürfte es einem Elben schwer fallen mit einer Zwergen-Wurfaxt umzugehen
ggf. Beruf: Ist der Char ein Waldläufer der seine Nahrung und Unterkunft im freien findet oder ein Schmied, der sich damit auskennt Waffen in Perfektion herzustellen, dafür aber seinen festen Wohnsitz in einer alten Schmiede hat?
Lebenslauf: (Der Lebenslauf sollte beinhalten, was für eine Lebensgeschichte der Char bis dato hat, sprich was er erlebt hat, was ihm passiert ist, in wie weit das erlebte auf die Charakterbildung einwirkt etc... )

Warum sollte man keine Buch- oder Filmstar-Charaktere erstellen?
Ein Buch oder Filmchar, hat eine vorbestimmte Rolle, ein vorbestimmtes Aussehen und meistens auch ein vorgegebenes Verhaltensmuster, wonach er/sie interagiert. Dies nimmt den Spielern eines solchen Chars, jegliches Maß, diesen frei zu gestalten und entfalten. Zudem werden die Charaktere aus Filmen und Büchern oft als unbesiegbar hingestellt (sind ja Hauptrollen ^^), selbst wenn sie alleine gegen eine Horde von Feinden kämpfen müssen.
Beim Rollenspiel ist man jedoch niemals unbesiegbar! Bei der Wahl eines solchen Charakters werden also schon einige Spieler zu Powergemern, ohne dies wirklich zu beabsichtigen, da sie versuchen den Char genauso wie im Buch/ Film beschrieben darzustellen, natürlich ist anzumerken, dass es auch Ausnahmen gibt. Wir spielen hier Fantasy-Rollenspiele, dazu benötigt man schon ein gewisses Maß an Phantasie, also wieso sollte man diese nicht schon bei der Erstellung eines Charakters nutzen? ;o)

Was ist eigentlich dieses Powergaming - PG?
Powergaming, oder PG, wird als Wort immer dann vorkommen, wenn ein Charakter übermächtig ist, er also niemals von irgendetwas verwundet oder getroffen werden kann, aber auch genauso dann, wenn ein Charakter im Kampf, seinem gegenüber keine Chance lässt zu reagieren. Natürlich ist es in manchen Fällen (die Ausnahmen) erlaubt, oder unumgänglich, dies jedoch muss mit dem anderen Spieler abgesprochen sein. Man sollte immer nach dieser Leitformel agieren:

Euer Charakter versucht dem Gegner einen Schaden zuzufügen, der Gegner bestimmt, wie groß der Schaden ist !!!

Charakter A schlägt mit aller Kraft in den Bauch von Charakter B (Powergaming)
Charakter A versucht mit aller Kraft in den Bauch von Charakter B zu schlagen (kein PG)

PG in seiner schlimmsten Form, oder auch Playerkilling (PK):
Das grundlose und sinnlose Töten eines Spielers ohne rollenspielgerechten Hintergrund und ohne den anderen Charakteren eine Chance zu lassen (PK, Playerkilling) scheint zwar ein Volkssport geworden zu sein, aber bei uns im Forum ist es ebenso unerwünscht wie Powergaming. Es wird, da es nicht rollenspielerisch, einwandfrei begründbar ist, sicherlich geahndet werden. Vor allem, durch Nichtbeachtung weiterer Taten des Playerkiller Charakters. Man sollte lernen zu begreifen, dass alles was man seinem Charakter nicht antun will, auch keinem anderen antut, egal wie weit "mächtiger" der eigene Char doch ist. Und man sollte bedenken, es könnte sich jemand die Mühe gemacht haben einen Charakter über Monate oder Jahre hin zu entwickeln, diesem den Tod auf diese Art und Weise zu bringen kann meist schlimme Folgen für den Entwickler des Char's mit sich bringen, denn oftmals steckt viel Mühe, Arbeit, Erfahrung und Liebe von diesem in seinem Werk, dass sollte man niemals vergessen !

Schlusswort:
Das ist soweit alles, was man wissen sollte. Dies sind natürlich nur Grundsteine für ein gutes Rollenspiel, jedoch kannst du auch deine eigenen Spieltechniken entwickeln und sie individuell gestalten. Achte nur darauf, dass nicht jedes Spiel ausschließlich dir Spaß machen soll, sondern auch den anderen mit denen du spielst.
folgendes noch so werden bestimmte sachen dargestelt was eine Person macht einfach ganznormal was eine Person sagt mit gehört ein ge"
z.B. "hallo" sagte er
was gedacht wird kommt in ~ dazu einfach AltGr gedrückt halten und die + Taste drücken dann altgr wieder los lassen^^
z.B. ~hoffendlich kommen viele besucher~ dachte er lol!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://rpgstar.forumieren.de
 
Regeln und RPG einführung
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Beschwerdemail für Wieder-Einführung der BGs
» [IA] bei Vassal - Einführung am 03.08!
» Netiquette & weitere Regeln für das Forum
» Regeln des Wettbewerbs
» die Regeln einhalten ?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
RPG :: Algemeines zum Form :: Regeln /RPG Erklärung-
Gehe zu: